• Nadine

You only need to be yourself...


Du selbst zu sein, klingt einfach oder?


Wieso gestaltet sich dies, in einer Welt, in welcher vieles anders erscheint als es ist, so schwierig. Wir hetzen und pushen uns um mehr zu verdienen, mehr Macht, mehr Einfluss zu bekommen. Wir spielen mit im großen Spiel bei dem es nur darum geht der coolste und stärkste zu sein. Wir wollen unangreifbar wirken und verstecken unsere Fehler.


Wir drücken uns in vorgefertigte Lebensmodelle um bloß nicht anzuecken und um schön weiterhin im Strom der Gesellschaft mit zu schwimmen. Wir versuchen Erwartungen anderer zu erfüllen und drücken uns in Muster die wir vielleicht niemals für uns selbst gewählt hätten.


Wieso ist das so? Ganz einfach, häufig werden wir bereits in früher Kindheit darauf gepohlt uns anzupassen. Wir sollen Tanten und Omas zur Begrüßung einen Kuss geben obwohl wir es vielleicht nicht wollen. Wir sollen Kleidung tragen die ganz toll aussieht, aber furchtbar unbequem ist, nur damit wir süß und vorzeigbar sind. Wir sollen am Tisch gerade sitzen, gewisse dinge nicht sagen, ruhig sein wenn Erwachsene sprechen, nicht "so ein Gesicht machen", uns nicht dreckig machen, niemanden anschreien und uns über den Kopf streicheln lassen. Wir sollen Essen hinunterwürgen das wir entweder nicht mögen oder obwohl wir satt sind. Manchmal trifft auch beides zu.


Was ich sagen will ist, dass wir in frühester Kindheit in eine Form gepresst werden durch die Erwartungen unserer Eltern,unserer Großeltern, Familie und Freunden. Es wird erwartet, dass wir so zu sein haben wie andere es für notwendig erachten. Ich mein woher kommt sonst das Wort Erziehung? Es bedeutet, dass wir selbst nicht genug sind. Wir müssen zu etwas vernünftigem erzogen werden, da wir anscheinend von Grund auf und alleine durch unsere eigene Persönlichkeitsbildung sonst kein vernünftiger Mensch werden.


Ganz ehrlich? Jeder Mensch hat das Recht darauf zu sein wie er ist. Jeder darf Leben wie er mag wenn er anderen damit nicht schadet. Mein Sohn ist fast vier Jahre alt. Im Bekanntenkreis hören wir oft, dass der kleine Mann einen "starken Willen hat". Gut so denke ich mir jedes Mal. Mein Sohn weiß was er will. Er wählt seinen eigenen Weg auch wenn dieser hin und wieder mit meinem kollidiert so lösen wir unsere Probleme auf der Beziehungsebene und nicht durch eine Beschneidung seiner Persönlichkeit und Bedürfnisse genannt auch Erziehung. Wir selbst können unseren Kinder einen anderen Weg ermöglichen. Einen an dem sie wachsen und sich entfalten um dann eines Tages davon zu fliegen.


Aber was heißt das für uns? Fazit wir drücken und drücken und drücken. Allerdings führt dieses Hamsterrad nicht dazu, dass wir glücklich und erfüllt sind. Nein im Gegenteil, wir steuern uns in einen Teufelskreislauf. Wir missachten unsere wahren Bedürfnisse, lassen unsere Träume unter den Tisch fallen und vergessen die Liebe zu uns Selbst. Wir Opfern all dies dem ganzen Angepasstsein. Und wofür???

Nur damit am Ende unseres Lebens auf unserem Grabstein steht: " XY führte ein Musterleben des Angepasstseins. Die Gemeinschaft dankt recht schön und erinnert daran, auch im Himmel sich bitte ordentlich in die Reihe einzugliedern. MFG die Gesellschaft des Angepasstseins!!!"


Das muss einfach aufhören.

Jetzt.

Hier und jetzt.


Ich finde jeder von uns hat genug Lebenszeit verschwendet mit den Plänen, die andere für uns haben. Wir haben uns lange genug im Hamsterrad abgestrampelt.


Alles beginnt mit dem ersten Schritt. Du musst nur einen kurzen Augenblick mutig sein. Ein kurzer Moment reicht bereits, um die Türklinke zu ergreifen, sie hinunter zu drücken und die Tür zu öffnen.


Atme tief durch und lass die Liebe in dein Herz. Die Liebe zu dir selbst.


Much love Nadine




20 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen